Schnupper NW 14 10911.2. Heute fand unser Schnupper-Nachmittag für kleine Wissenschaftler statt.

Ein besonderes Schnupper - Angebot gab es heute wieder für Mädchen und Jungen der 4. Grundschulklassen. Naturwissenschaftlich Interessierte hatten die Chance, sich zu „Hexenmeistern der Chemie“ und zu Spiel-Programmierern am PC ausbilden zu lassen. 36 Grundschüler/innen nahmen das Angebot wahr und erschienen pünktlich zum "Praktikum". Die meisten wurden von ihren Eltern gebracht und waren zunächst noch etwas schüchtern, aber auch gespannt auf das, was sie erwartete. Nach einer kurzen Begrüßung durch die stellvertretenden Schulleiter Ulrich Sauerstein und Avedis Pektopalyan ging die Hälfte der Mädchen und Jungen in den PC-Raum, wo Informatiklehrer Michael Schulz zusammen mit Zehntklässlerin Denise Wißel bereits alles vorbereitet hatten. Die anderen wurden in den Chemieraum gebracht, wo sie schon von Chemie-Lehrerin Evelyn Meißner und ihrem Team erwartet wurden.

Vor der Arbeit am Computer wurden alle "Informatiker" erst einmal in die Benutzung der Bürostühle eingewiesen und konnten dann unter Anleitung das Spiel "Schiffe versenken" selbst programmieren und dann anschließend gegeneiander spielen. Eine ganz schön knifflige Angelegenheit und ganz anders als das reine Zocken mit den fertigen, bunten Fantasy- und Actionspielen zu Hause.

Die „Chemiker“ wurden im Übungsraum zunächst fachgerecht mit Kittel und Schutzbrille ausgestattet und durchliefen dann einen Parcours mit mehreren Stationen. Dabei produzierten die Kleinen unter Anleitung von 14 geschulten Helfer/innen aus den Chemiekursen Riesen-Schaumschlangen durch Mischen von Spülmittel und einer anderen "Zauberflüssigkeit“, erschnupperten vielfältige schöne (z.B. Vanille) und auch nicht so angenehme Gerüche (z.B. Buttersäure), fanden heraus, warum Windeln so viel Flüssigkeit aufnehmen können und trotzdem nicht tropfen, erschufen einen „Maulwurf“ aus einer kleinen Tablette, durften Glas mit einem Brenner künstlerisch bearbeiten, einen Fühlparcours durchlaufen und noch viel mehr.

Alle Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache, was man an den teils ebenso feuerroten Köpfen nach den zwei Praktikumsstunden sehen konnte,  hatten eine Menge Spaß und haben bestimmt auch einiges neues Wissen aus ihrer vielleicht zukünftigen Schule mitgenommen.

Mehr Bilder gibt's in der Galerie.

pdfUnd hier ist ein Bericht aus dem Borbeck-Kurier vom 22.02.14

mehr Fotos vom Fotografen, Herrn Winkler, gibt es unter www.lokalkompass.de/403468

Impressum Die Homepage ist optimiert für die aktuellen Versionen von Firefox und Chrome